Rückwirkende Mitgliedschaft im Verein

Bundesgerichtshof


Meist ist in den Satzungen von Vereinen und Verbänden nur geregelt, dass ein Bewerber um die Mitgliedschaft im Verein für seine Aufnahme in einer bestimmten Form einen Antrag zu stellen hat und dass ein bestimmtes Organ des Vereins oder Verbands, fast immer der Vorstand, dann über die Aufnahme entscheidet. Der Bundesgerichtshof (BGH, Beschl. v. 03.02.2015, Az. II ZR 242/13) hatte sich mit einem Fall zu befassen, bei dem es ebenfalls keine ausdrückliche Satzungsregelung für einen rückwirkenden Beitritt gab. Trotzdem wollte ein Bewerber rückwirkend Mitglied werden und der Vorstand stimmte dem zu. Ob das rechtlich möglich ist, darüber informiere ich ich in meinem neuen Artikel. Den finden Sie hier. Viel Spaß beim Lesen!